Die DDR und die (noch) verpasste bessere Gesellschaftsordnung!

Die Erklärung für den Untergang der DDR ist nicht rein ökonomischer Natur. Die DDR hatte im Vergleich zur Bundesrepublik einen gravierenden Nachteil zu Beginn: Als Reparationen an die Sowjetunion bis 1953 mussten u.a. ca. 80% der Eisenindustrie und etwa 35% der Papier- und Zementindustrie, 11.800 km Eisenbahnlinien abgegeben werden. Auf der anderen Seite erhielt die Wirtschaft in den Westzonen einen starken Anschub durch den Marshallplan von 1948. Zur Zeit des Koreakriegs führte der Wiederaufbau der deutschen Rüstungsindustrie in amerikanischem Interesse und der damit verbundenen Schwerindustrien zu einem weiteren starken Anschub. Es mag manche überraschen: Die Staatsverschuldung der DDR war nicht exorbitant hoch. Die Zahlenangaben sind etwas unterschiedlich, doch es herrscht Übereinstimmung, dass trotz der Zahlungsbilanzkrise von 1982 die Verschuldung mit 27% des Bruttosozialprodukts nicht höher als in vergleichbaren westlichen Staaten lag Sogar die Wachstumsraten der Volkswirtschaft der DDR lagen im Schnitt mit 3,3% etwa in […]